Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
"Wunschstadt Herborn" 2020

2020: Wunschstadt Herborn

Der "Hessische Kulturkoffer" ermöglichte es uns, im Sommer 2020 den Frankfurter Regisseur Kim Willems zu engagieren. Nachdem die Formalitäten bei einem ersten Treffen geklärt waren, schlugen wir unser Lager im sogenannten Richterturm neben dem neuen Festplatz an der Dill auf. Der Wirt des mexikanischen Restaurants "Tassili" erlaubte uns, dort das Hörspiel zu entwickeln, zu proben und mitunter laut zu brüllen. Damit die Kids bei Kräften blieben, gab es Brötchen, Obst und Kuchen. 

Kim zog mit den Kindern durch die Stadt, hier und da und dort blieben sie stehen, um Geschichten zu erfinden und zu verändern, vom Corona-Monster, von der Katzen-Marie und dem Bären. Später wurden die Texte mit Kims Hilfe zu Papier gebracht. Zwischendurch schulten die Kinder ihre Stimmen wie große Schauspieler und lernten Aufmerksamkeitsübungen kennen. Alles mit großem Ernst und viel Spaß. Am Wochenende erarbeitete der Regisseur aus den Texten der Kinder das Drehbuch.

Am Dienstag und Mittwoch ging es nach Fleisbach zu Thomas Kaulich (TSK). Er hat dort ein Studio, in dem die Kinder die Texte ins Mikrofon sprachen. Noch ein paar Geräusche, dann schnitt Kim die Einzelteile zu einem Hörspiel, das wir am Ende des Sommers am Torhaus Greifenstein gemeinsam mit Eltern und Kindern hörten.

Und eines ist klar: Den Kim wollen wir wieder in Herborn haben.

Wunschstadt Herborn

Bildergalerie