Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Ab in den Garten

AB IN DEN GARTEN

Ein Jahresprojekt mit vielen Feiern und Fahrten

"Ab in den Garten!" ist ein Jahresprojekt, das wir gemeinsam mit der Tafelakademie in Berlin ausgearbeitet haben, das im August 2021 begonnen hat und bis zum Juli 2022 dauert. Die Arbeit im Garten ist dabei nur ein Aspekt des Projekts, das sich um Natur, Kunst und Kultur dreht. Wir lernten Fledermäuse kennen. Wir sammelten Äpfel und pressten sie zu Saft.

Ende Oktober bastelten wir für Halloween und feiern eine Gruselparty.

Im November bereiteten wir den Garten für den Winter vor.

Im Dezember stand Weihnachten auf dem Themenplan. Wegen Corona verzichteten wir aufs Basteln im Torhaus und schauten uns den "Roten Hund" im Kino an.  

Im Januar 2022 widmeten wir uns dem Thema "Brot", indem wir im 

Daniel, einem echten Bäcker, über die Schulter schauten. Die Fahrt nach Ebergötzen musste wegen Corona in den Sommer verschoben werden. Dort ist das Europäische Brotmuseum untergebracht. In unmittelbarer Nähe steht eine uralte Mühle, die - wenn wir Glück haben - bei unserem Besuch in Betrieb ist. 

Im Februar waren wir wieder unterwegs: Dann ging es nach Köln ins Museum für Gegenwartskunst und in den Dom. Unser Eindrücke haben wir zu eigenen Werken verarbeiten. 

Ende Februar feierten wir natürlich wieder - diesmal Fasching. Mit dabei: Unsere funkelnagelneue Karaoke-Maschine, die uns der Filmer Thomas Kaulich spendete. 

Anfang März waren wir im Blumenhaus Kuhlmann in Herborn. Hier durften wir hinter die Kulissen schauen. Jedes Kind gestaltete sich mit Blumen ein Körbchen.

Demnächst heißt es, den Garten vorbereiten und Ostereier anmalen, damit wir Mitte April das Osterfest feiern können. In den Osterferien erwartet unsere Kinder ein weiterer Höhepunkt: Wir fahren nach Berlin und schauen uns an, wie man in der großen Stadt gärtnert. Klar, wir werden das Brandenburger Tor durchschreiten, das Naturkundemuseum besichtigen und vielleicht auch das Spionage-Museum besuchen.

Ende April bis Anfang Mai dreht sich bei uns alles um die Biene. Unter anderem besuchen wir einen Imker.   

Das Jahresprojekt endet im Juli. Bis dahin geht es in lockerer Folge in den Garten, in dem wir hacken, säen, jäten und schließlich Gemüse ernten

Die Gartentermine finden meistens im Garten in Greifenstein statt. Die anderen meist im Torhaus in Greifenstein. Als Experten haben wir die Naturpädagogin Gudrun Lorenz, die Biologin Dr. Christiane Jünemann, die Künstlerin Benita von Wendt, die Kunst- und Kreativtherapeutin Katja Held und andere engagiert. 

Das gesamte Projekt wird über das Bundesprogramm "Kultur macht stark" gefördert.